Ist das Leben nur eine Aneinanderreihung von Zufällen, oder gibt es sowas wie Schicksal?
Anhand kleiner, bewusst sehr grob gebauter Knetfiguren wird dieser Frage spielerisch nachgegangen. Der Zuschauer kann die Passanten, um die es sich im Film im wahrsten Sinne dreht, dabei nur fragmentarisch verfolgen, denn die Kamera ist ständig in Bewegung.

englischer Titel: Waiting for Harold
Produktion: Lauenstein & Lauenstein GbR
Musik: Richard Galliano
Drehbuch: Christoph Lauenstein, Wolfgang Lauenstein
Weitere Funktionen: Sound Design: Ulf Krüger
Sprache: ohne Dialog
FSK-Freigabe: Ab 0 Jahre
Lizenzgebiet: Weltweit